Gepuffte Früchte & warum du sie unbedingt probieren musst
Gepuffte Früchte & warum du sie unbedingt probieren musst

Gepuffte Früchte & warum du sie unbedingt probieren musst

Obst, Gemüse, frisch, getrocknet … Du dachtest du hast Obst und Gemüse schon in jeder Form gegessen? Wir bringen dein Lieblingsobst und -gemüse auf das nächste Level! Knusprig, crunchy – allein der Sound lässt uns das Wasser im Mund zusammenlaufen. Der Snack von dem man nicht genug kriegen kann. Keine klebrigen Hände, keine verklebten Zähne. Bei uns wird gepufft. Gepufft? Ja, gepufft! Das ist eine ganz besondere Trocknungsart für Obst und Gemüse, die ein Snackerlebnis der neuen Art ermöglicht! Und dabei deine Lieblingsfrüchte auch noch super schonend behandelt 😊

Durch verschiedene Trocknungsverfahren werden Lebensmittel haltbar gemacht. Im Optimalfall sollen Vitamine, Nährstoffe und auch die Optik (Form und Farbe) dabei unverändert bleiben. Das ist gar nicht so einfach. Wir stellen dir drei verschiedene Trocknungsverfahren vor: Das Heißlufttrocknen, Gefriertrocknen und zu guter Letzt das Puffing-Verfahren.

Die Heißlufttrocknung:

Die Heißlufttrocknung ist die am häufigsten angewandte Trocknungsmethode. Obst und Gemüse werden bei hohen Temperaturen getrocknet, die Flüssigkeit wird entzogen und die Lebensmittel werden haltbarer gemacht. Die Endphase des Trocknens ist sehr langsam, während die Temperatur des Produktes hoch ist. Das wirkt sich negativ auf die Produktqualität aus. Durch die hohen Temperaturen gehen Nährstoffe und Vitamine verloren. Zudem führt die Methode zu Farb- und Geschmacksveränderungen. Um die Farbe der Früchte zu erhalten, wird oft mit Schwefel gearbeitet. Ist die Restfeuchtigkeit hoch, werden Konservierungsmittel eingesetzt. Vorteile der Methode sind die günstigen Kosten und auch der im Vergleich geringere Zeitaufwand.

Die Gefriertrocknung:

Eine schonende Alternative ist die Gefriertrocknung. Dabei wird das Produkt zunächst bei -50 Grad eingefroren. Anschließend werden die Früchte getrocknet. Es findet die sogenannte Sublimierung statt. Dabei wird ein Vakuum erzeugt, wodurch das Wasser bei niedrigen Temperaturen (um die 40 Grad) direkt verdampft. Durch den schnellen Wasserentzug bleiben die Form, Nährstoffe und Vitamine weitestgehend erhalten. Die Restfeuchtigkeit liegt bei 1 bis 2 Prozent und ist damit sehr gering. Allerdings ist das Verfahren durch das Gefrieren zeitaufwendig und bringt einen hohen Energieverbrauch mit sich.

Das Puffing-Verfahren:

Das Puffing-Verfahren ist die Methode, mit der unsere Gepufften Snacks hergestellt werden. Es funktioniert ähnlich wie die Gefriertrocknung, allerdings wird auf den Gefriervorgang verzichtet. Die Frucht wird getrocknet und anschließend in eine Mehrtrommeltrocknungsmaschine gebracht. Dort wird ihr das Wasser in einem Vakuum bei niedriger Temperatur entzogen. Durch die plötzliche Druckveränderung verdampft das Wasser in aller Kürze, die Früchte quellen leicht auf & erstarren. Die Methode ist super schnell und ermöglicht eine Trocknung in nur wenigen Minuten. Auch das Puffing-Verfahren ermöglicht den Erhalt der guten Inhaltsstoffe und Nährstoffe. Durch das Verfahren schmecken die Früchte ganz besonders – intensiv und crunchy. Wie alle unserer Produkte sind die leckeren Snacks ohne zugesetzten Zucker, Konservierungsstoffe, künstliche Farbstoffe und Schwefel.

Und was ist jetzt der Unterschied zwischen der Gefriertrocknung und dem Puffing-Verfahren?

Sowohl die Gefriertrocknung, als auch das Puffing-Verfahren sind schonende Trocknungsmethoden, wobei das Puffing-Verfahren deutlich schneller stattfindet und damit einen niedrigerern Energieverbrauch mit sich bringt. Auch geschmacklich und optisch unterscheiden sich die Produkte beider Verfahren. Gepuffte Produkte zeichnen sich durch ihre knackige Konsistenz aus. Am besten du probierst sie selbst mal, der Geschmack ist ganz besonders.

Probiere jetzt unsere gepufften Snacks!

Ein Kommentar

  1. Pingback: Getrocknete Früchte – Ein gesunder Snack oder solltest du lieber die Finger davon lassen? – Wacker Stories

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert